KREUZVERHÖRE – UNSERE LEHRER

Wir haben uns dieses Jahr als Ziel gesetzt, alle Lehrer – sowohl die Referendare als auch unsere festen Lehrer – zu fotografieren und mit unseren Fragen zu quälen. Diese  Interviews könnt ihr hier lesen.

KREUZVERHÖR – HERR AßMANN

KREUZVERHÖR – FRAU BISCHOF

KREUZVERHÖR – FRAU BRAUN

KREUZVERHÖR – HERR BUTZ

KREUZVERHÖR – HERR CHRISTANDL

„KREUZVERHÖRE – UNSERE LEHRER“ weiterlesen

Blitzlichter der Projekttage 2019

1.  Geschichte ist überall
Bei diesem Projekt waren die Schülerinnen und Schüler im Stadtarchiv von Gunzenhausen, wo sie unter anderem etwas über die Geschichte der Stadt gelernt haben und so auch Hörspiele über Gunzenhausen aufnehmen konnten.
Sie haben auch etwas über einen der bekanntesten Mediziner Dr. Dr. Heinrich Eidam, welcher 84 Jahre alt geworden ist und den Gründer unseres Gymnasiums Simon Marius, dieser allerdings nur 51 Jahre alt geworden ist, erforscht.
Simon Marius ist in Gunzenhausen geboren, aber in Ansbach gestorben.

2. Band
Bei dem alljährigen Projekt Band wurden unter der Leitung von Herr Christandl verschiedene Lieder erprobt und an Gitarre, Schlagzeug, und Keyboard geübt. Die eingeübten Songs werden dann am Schulfest vorgetragen.

3. Steine bemalen
Bei den diesjährigen Projekttagen gab es dieses Jahr das Projekt Steine bemalen. Unter der Leitung von Frau Kresse und Frau Fuchs. Es werden berühmte Comic Figuren wie z. B Spiderman mit Acrylfarben auf Steine gemalt.

4. Upcycling

„Aus alt mach neu“ lautete das Motto des Projekts Upcycling. Die Teilnehmer des Projekts schufen zum Beispiel mit Hilfe von Faltanleitungen Kunstwerke aus alten, selbstmitgebrachten Büchern, bemalten Flaschen oder machten hübsche Tassenuntersetzer aus alten Zeitungen.

5. Badminton
In dem Projekt, bei dem sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene Badmintonspieler
vertreten waren, wurden zunächst die Badmintonregeln erlernt und im Anschluss Badminton trainiert. Die Ballwechsel funktionierten an den meisten Stellen schon sehr gut.
6. Fotokurs
Bei diesem Projekt lernten die teilnehmenden Schüler zunächst wie man Motive richtig fotografiert. Danach machten die Kursteilnehmer in Gunzenhausen und am Altmühlsee Fotos und bearbeiteten und verbesserten diese anschließend.

Übersicht über die Projekte Sommer 2019

1 Aufbau und Fotografieren/Filmen unter Verwendung einer Greenbox Aufbau einer Greenbox, Filmen und Fotografieren damit, Videoschnitt
2 Gunzenhausen einst und jetzt Anhand von alten Photographien wollen wir uns alte Ansichten der Stadt vergegenwärtigen und diese eigenen Aufnahmen gegenüberstellen. Ziel ist eine Diashow oder ein Quiz für das Schulfest

Schüler müssen eigene Kameras mitbringen!

3 Theater zum Mitmachen Schüler bereiten mit Hilfe von spielerischen Übungen ein kleines Theaterstück vor, in welchem sie dann eine aktive Rolle übernehmen.

Unkostenbeitrag: max. 1 Euro

4 Bau eines Strandstuhles Unkostenbeitrag: 15 Euro
5 Nähen von Federmäppchen, kleinen Taschen und Schlüsselanhängern Schüler brauchen Nähmaschinen!

Unkostenbeitrag: ca. 9 Euro

6 Nähen eines Strandkleides Voraussetzung: Grundkenntnisse im Nähen mit der Nähmaschine und im Smoken im Besonderen

Schüler brauchen Nähmaschinen! Stoffe und Nähseide sind mitzubringen! Unkostenbeitrag: ca. 5 Euro

7 Kalligraphie „Übersicht über die Projekte Sommer 2019“ weiterlesen

Skifahren: Das können wir! (Jetzt!)

Ein Bericht über das Skilager 2019

Am Sonntag, den 17.  März 2019, ging es für uns, die siebten Klassen, auf ins Skilager.

Nach einer ungefähr sechsstündigen Busfahrt kamen wir in unserem Hotel im südtirolischen Sankt Johann im Ahrntal an. Dort wurden erst einmal die Zimmer bezogen und das Hotel erkundet.

Nach einem guten Abendessen brachen wir noch zu einer Nachtwanderung auf, die uns durch einen kleinen Teil von Sankt Johann und ein bisschen durch die umliegende Natur führte.

Am nächsten Morgen durften wir dann zum ersten Mal auf die Skipisten. Natürlich waren einige der Anfänger, die zunächst an einem Hang am Fuße eines Berges namens Speikboden fuhren, nervös, als sie zum ersten Mal den Hang hinunterfahren mussten. Aber letztlich traute sich doch jeder.

Nach dem Mittagessen, das wir oben auf dem Berg aßen, blieben einige der Anfänger dann gleich oben, um dort zu fahren.  Die Fortgeschrittenen hatten derweil am Klausberg viel Spaß beim Fahren auf  “echten“  Pisten. Später, nach dem Abendessen, wurden uns dann noch die Pistenregeln erklärt.

Am nächsten Tag ging es für uns wieder auf die Pisten, und dieses Mal fuhren alle Anfänger von Beginn an oben auf dem Berg. Trotz der schwierigeren Pisten wurden auch dieses Mal wieder große Fortschritte erzielt. Am Abend, erfuhren wir in einem Vortrag viele interessante Dinge über den Tourismus, die Natur und die Geschichte des Ahrntals.

Unser dritter Tag auf der Piste verlief ähnlich wie der zweite: Wir machten weiterhin große Fortschritte beim Skifahren und hatten wieder viel Spaß auf der Piste.

An unserem letzten Tag auf der Piste hatten wir noch einmal optimale Skifahrbedingungen und waren alle ein bisschen traurig, als wir schließlich zum letzten Mal den Hang hinunterfuhren und Abschied von den Pisten nehmen mussten.

Am letzten Abend vor unserer Rückfahrt fand schließlich noch der bunte Abend statt, der für alle ein sehr schöner Abschluss des Skilagers war, da er mit einem Programm, welches zum Beispiel Duelle zwischen Schülern und Lehrern, aber auch Comedy und Gesangseinlagen beinhaltete, viel Abwechslung bot.

Dann war auch schon der Freitag, der Tag unserer Abreise gekommen. Vielleicht ein bisschen traurig darüber, dass das Skilager schon vorbei war, aber mit definitiv verbesserten Skifahrkenntnissen und vielen schönen Erinnerungen kamen wir gut daheim an.